the story behind SONJA HEITZENBERGER & NICOLE ACHLEITNER

Sonja Heitzenberger & Nicole Achleitner | Business&Quartier
Sonja Heitzenberger & Nicole Achleitner | Business&Quartier

Seit April 2016 verbinden Sonja Heitzenberger und Nicole Achleitner – vereinfacht gesagt – Arbeitsplätze mit Organisationsberatung in ihrem CoWorking-Space Business&Quartier in St. Pölten.
Wichtig ist ihnen dabei, sich als Anlaufstelle und Hotspot für Start-ups, Gründer_innen und Unternehmer_innen zu positionieren.

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir betreiben einen CoWorking-Space in St. Pölten. Jungunternehmer_innen, Startups und Gründer_innen finden bei uns Arbeitsplätze und Büroinfrastruktur. Wir fördern die Kommunikation innerhalb der Community und mit externen Unternehmen. Im Rahmen von Fach- und Networking-Events werden Know-how ausgetauscht, Kontakte geschlossen und ein Empfehlungsnetzwerk aufgebaut. Von unserer Organisationsberatung – Vision, Leitbild, Strategie, Teamentwicklung usw. – profitieren Startups und externe Unternehmen.

Wie und warum kam es zur Gründung eures CoWorking-Spaces?

Durch unsere Coachings mit Gründer_innen und Jungunternehmer_innen haben wir deren hohen Bedarf nach Austausch und Vernetzung festgestellt. Als systemische Organisationsberaterinnen haben wir uns auch mit den Trends in den Organisations- und Arbeitsformen beschäftigt. Daraus ist unser Angebot des CoWorking-Spaces Business&Quartier entstanden. Wir bieten unseren Kund_innen damit Räumlichkeiten inkl. angeschlossener Community. Gleichzeitig offerieren wir CoWorkern und externen Unternehmen unsere Beratungsleistungen.

Worin findet ihr Selbstmotivation, euer Business voran zu treiben?

Als Selbstständige hat man viel mehr Gestaltungsfreiraum. Das ist ein wesentlicher Treiber.
Motivation ziehen wir auch aus den Erfolgen der Vernetzung. Schön ist es, wenn wir Unternehmen in Austausch oder in Kooperation bringen.
Es freut uns natürlich auch, wenn man bereits von uns gehört hat. Vorteilhaft ist, dass wir zu zweit gegründet haben. Und Kraft gibt auch die wachsende CoWorking-Community. Wir freuen uns über direktes Feedback und über zahlreiche Teilnehmer_innen an Veranstaltungen bei uns im Haus.

Mit welcher Herausforderung hattet oder habt ihr am meisten zu kämpfen?

Ärgerlich sind einerseits die bürokratischen Hürden zu Beginn der Gründung. Andererseits das finanzielle Risiko, in das man sich begibt. Teilweise ist es auch schwierig oder gar unmöglich, an Fördertöpfe zu kommen. Der monetäre Aufwand ist nicht außer Acht zu lassen – vor, während und längere Zeit nach der Gründung.

Und was liebt ihr an eurem Job bei Business&Quartier?

Nicole: Die Vielfältigkeit und die Überraschungen. Man ist mit vielen neuen Möglichkeiten konfrontiert. Wir kommen mit vielen unterschiedlichen Startups und Unternehmen in Austausch. Das bietet immer neue Ideen und Perspektiven.

Sonja: Der Gestaltungsfreiraum ist das, was mich reizt. Man kann viele Ideen entwickeln und umsetzen; und trägt dafür Verantwortung. Ich lerne täglich interessante Unternehmer_innen und deren Ideen und Produkte kennen. Das ist wirklich spannend!

Was würdet ihr anderen raten, die vorhaben, ein Unternehmen zu gründen?

Nicole: Probieren geht über studieren. Einfach deine Idee bzw. dein Projekt im Kleinen umsetzen und ausprobieren.

Sonja: Ich würde raten, in einen CoWorking-Space zu gehen. Dort mit den Gründer_innen und bereits länger etablierte Unternehmer_innen zu reden. Sie erzählen gerne von ihrem Weg, über ihre Herausforderungen sowie Höhen und Tiefen. Und die vielen Beratungsangebote von WKO und RIZ würde ich ebenso nützen.

Inwiefern unterscheiden sich Wunschdenken und Realität im Bezug auf euer Unternehmertum?

Nicole: Der Aufbau unseres Bekanntheitsgrades dauert länger als gedacht. Einen Namen zu erlangen und sich bekannt zu machen, hatte ich mir kurzweiliger und weniger intensiv vorgestellt.

Sonja: Dem schließe ich mich an. Man braucht bei allem Tun einen langen Atem. Andererseits findet man immer auch Personen, die einen zumindest ideell unterstützen, weil sie das Konzept so spannend finden. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Schließt die Augen und denkt an eure unternehmerische Zukunft. Was seht ihr?

Nicole: CoWorking-Spaces sind der Treffpunkt sowohl für Jungunternehmer_innen und Startups als auch für etablierte Unternehmen. Wir als Business&Quartier dienen dazu als Anlaufstelle und können Austausch und Vernetzung fördern. Wir sind sozusagen ein Umschlagplatz von Ideen und Innovationen.

Sonja: Wir haben es in unserem Business-Plan bereits formuliert: Business&Quartier ist 2020 der Hotspot für Startups, Gründer_innen und Unternehmer_innen in Niederösterreich – dafür arbeite ich.

Welche Superhelden-Eigenschaft hättet ihr gerne und warum?

Nicole: Pippi Langstrumpfs Optimismus und Fröhlichkeit zu jeder Zeit.

Sonja: Puh, mit Helden habe ich es nicht so. Okay, ich mag Wicki. Er hat immer die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt. Daher ist er die ideale Ergänzung zu den Starken im Team.

Wessen Geschichte würdet ihr bei the story behind gerne lesen wollen und warum?

Nicole: Ich würde gerne ein Interview mit Roswita Königswieser lesen, eine der österreichischen Organisationsberater_innnen.

Sonja: Ein Interview mit Margarete Steiff, der Gründerin der weltweit bekannten Spielwarenfabrik Steiff GmbH, wäre interessant. Wegen ihres Mutes, zu ihrer Zeit als Frau ein Unternehmen zu gründen und zu führen. Und wegen ihrem Durchhaltevermögen und der Bewältigung von vielen gesellschaftspolitischen und persönlichen Hindernissen.

Schreibe einen Kommentar